News

Am 30.08. trafen sich Naturschutztaucher aus Hessen, Baden-Württemberg und Brandenburg zu einem gemeinsamen Bestimmungstag beim TC Atlantis in Gimbsheim. Insgesamt 15 speziell geschulte Taucher*innen untersuchten unsere heimische Gewässer. Dabei wurden Flora und Fauna betrachtet, sowie Gewässerproben entnommen.

Die hiesigen Kiesgruben sind keine natürlichen Gewässer. Dennoch stehen viele von ihnen mittlerweile unter Naturschutz, da sich hier die Natur teilweise hervorragend entwickeln konnten. Gimbsheim liegt am Rande des Naturschutzgebietes “Natura2000”, welches insbesondere für Zugvögel ein Band an Refugien quer durch Europa zieht. Dazu gehören der Kühkopf aber auch die linksrheinsichen Altrheingebiete. Das naturkundliche Tauchen wurde bundesweit als Initiative von NABU (Naturschutzbund) und dem VDST (Verband Deutscher Sporttaucher) ins Leben gerufen. Seit 2018 sind die Gimbsheimer dabei, als erste Naturschutztaucher in Rheinland-Pfalz.

Silke Oldorff eine Initiatorin der ersten Stunde war extra aus Brandenburg nach Gimbsheim gereist und konnte neue Impulse setzen. Sie führte zusätzlich für einige Vereinsmitglieder bereits am 29.08. eine Schulung durch. Bei Tauchgängen an verschiedenen Gewässern wurden Pflanzen gesammelt und Beobachtungen gemacht, die anschließend gemeinsam ausgewertet wurden. Bei einigen Gewässern konnten starke Wühlspuren durch Karpfen beobachtet werden, die zum Teil die Unterwasservegetation mittel bis stark beeinträchtigt haben. Des Weiteren konnte eine invasive Krebsart beobachtet werden, die sich ebenfalls negativ auf Flora und Fauna auswirkt.


Am 26.04. gab es für 6 Aktive ein großes Highlight. Völlig corona-konform und legal trafen sich 3 Zweierteams mit Mundschutz und Sicherheitsabstand zum Tauchen im Steinbruch. Es war für alle Beteiligten ein toller Tauchtag mit ordentlich Druck auf den Ohren. Das werden wir sicher bald wiederholen.


Bis wir wieder wie gewohnt unserem schönen Hobby nachgehen können, bleibt gesund…